N & N informiert

Wir informieren Sie über aktuelle Themen!

Ausübung des Bucheinsichtsrechtes durch Parteienvertreter

Sein Einsichtsrecht in die Bücher kann der Gesellschafter einer GmbH entweder höchstpersönlich wahrnehmen oder sich hiezu eines Vertreters bedienen.

Es ist anerkannt, dass der Gesellschafter bei der Ausübung seines Einsichtsrechtes in die Bücher berechtigt ist, sich zur Verschwiegenheit verpflichteter sachkundiger Dritter (Parteienvertreter wie z.B. Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, Rechtsanwälte etc.) zu bedienen. Die Berechtigung für die Wahrnehmung des Einsichtsrechtes in die Bücher einen Vertreter zu bestellen, umfasst nicht die Berechtigung einen beliebigen Vertreter (Bevollmächtigten), welcher z.B. nicht aufgrund berufsrechtlicher Vorschriften zur Verschwiegenheit verpflichtet ist, namhaft zu machen.

 

OGH 20.10.2021, 6 Ob 165/21 i